Ein Wochenende in Köln – Viva Colonia

Obwohl Köln die viertgrößte Stadt Deutschlands ist waren wir bis zu unserem Wochenendtrip noch nicht einmal dort gewesen. In zwei Tagen haben wir natürlich nicht wahnsinnig viel gesehen und kommen definitiv mal wieder aber wir teilen trotzdem mit euch was wir so alles erlebt haben.



Die Klassiker

Kölner Dom, das Wahrzeichen der Stadt direkt am Hauptbahnhof

Altstadt mit den bunten Häusern am Rhein

Kranhäuser an der schönen Rhein-Promenade

Liebesschlösser an der Hohenzollernbrücke

Brauhäuser mit selbstgebrautem Kölsch






Die coolsten Viertel abseits der Touristenpfade

Viele Touristen verschlägt es in erster Linie zu den Klassikern (natürlich auch uns). Das sind auf jeden Fall alles Orte, die man beim ersten Köln Besuch nicht verpassen sollte. Doch die Stadt hat noch so viel mehr spannende Viertel zu bieten. Zu unseren Favoriten zählen auf jeden Fall das Belgische Viertel und mit Abstand Köln-Ehrenfeld. Beide sind richtige Hipster Viertel und es wimmelt dort nur so von kreativen Köpfen.


Im Belgischen Viertel gibt es viele tolle, kleine Boutiquen, bei denen jedes Shopping-Herz höherschlägt. Außerdem befindet sich dort die Markthalle. Von Montag bis Samstag gibt es hier von 10 bis 20 Uhr besondere Delikatessen und lokale Erzeugnisse in frischer Marktqualität. Ein wahres Paradies zum Schlemmen. Noch dazu finden hier regelmäßig Events statt und so konnten wir dort bei Sonnenschein unser Kölsch mit Livemusik genießen.


In Ehrenfeld hingegen fanden wir die schönsten Cafés und Restaurants. Bei zwei Tagen Aufenthalt konnten wir leider viel zu wenig ausprobieren, allein deshalb müssen wir nochmal wiederkommen.







Die beste Aussicht der Stadt

Einen fantastischen 360 Grad Ausblick hat man vom Köln Triangle auf der anderen Uferseite. Das Bürohochhaus ist über 100 Meter hoch und von der Panorama Plattform hat man einen fantastischen Blick über ganz Köln. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 3 €.




Essen und Trinken

Wie schon erwähnt ist uns die Entscheidung bei den vielen tollen, stylischen Cafés und Restaurants echt schwergefallen. Aber die folgenden drei haben wir auf Herz und Nieren getestet und können sie wärmstens weiterempfehlen!


Rotkehlchen (Venloer Straße 400): Allein wegen dem schönen Namen haben wir uns das Café für unser erstes Frühstück ausgesucht und glücklicherweise das letzte Plätzchen ergattert. Die Auswahl ist super vielseitig und speziell die selbstgebackenen Torten sind ein absolutes Highlight. Vegetarier und Veganer kommen auch nicht zu kurz und es gibt sogar bodenlos Wasser mit Minze und Zitrone for free. Die Mischung aus dem schönen Fliesenboden und den rustikalen Backsteinwänden vermittelt eine richtig schöne „Zuhause-Atmosphäre“.


CafeCafe (Venloer Straße 206): Ein gemütliches kleines Café mit gewissem Charme. Beim Anblick der Kuchen schwebten wir sofort im 7. Himmel und am liebsten hätten wir uns einmal durch alle durchgefuttert. Im Sommer gibt es auch draußen Sitzplätze.



Edelgrün (Venloer Straße 233): Im Edelgrün, dem Healthy Living-Mekka auf der Venloerstraße, dreht sich alles um Clean Eating. Die Speisekarte ist von Grund auf vegetarisch, man kann aber zu jedem Gericht Fisch oder Fleisch dazu bestellen. Ein Teil der Speisen ist auch vegan, hier findet also wirklich jeder was. Wir waren sogar zweimal da, weil uns die Entscheidung so schwergefallen ist. Grünes findet man übrigens nicht nur auf den Tellern.




POSTS

STUFF

BUY US A COFFEE

PARTNERSCHAFFT

© Copyright 2020 - All Rights Reserved by endless_footsteps